SYDNEY:  Chinese Garden of Friendship

Natürlich hat jeder schon einmal von dem berühmten Botanischen Garten von Sydney gehört. Oder vom Hyde Park, in dem die Bewohner der australischen Sunshine-Metropole gerne ihre Mittagspause verbringen. Aber der Chinesische Garten der Freundschaft? Ein Hauch Asien in Australien und zugleich ein Geheimtipp für Gartenliebhaber…

Australien-Kennerin Susan de Winter stellt als vonREISENundGAERTEN-Gastautorin diesen chinesischen Garten vor – mit seiner idealen Lage mitten in Sydney.

 

Fernöstliches Flair mitten in Sydney

 

Rote Pagode zwischen grünen Pflanzen

Rote Pagode in grüner Umgebung – starke Farbkontraste im Chinesischem Garten der Freundschaft in Sydney

 


Mitten in Sydney

The Chinese Garden of Friendship liegt im Stadtteil Darling Harbour und ist umringt von gigantischen Hochhäusern und dem ständigen Rauschen der Großstadt. Doch sobald man einen Fuß in das Innere des Gartens gesetzt hat, befindet man sich in einer anderen Welt.

Wie durch ein Wunder wandelt man nun in einer grünen Landschaft mit Wasserfällen, Seen, Bambuswäldern und versteckten Pfaden. Ibisse spazieren durch die Gegend, Leguane sonnen sich auf steinernen Skulpturen und das Zirpen der Zikaden übertönt sogar den Lärm der Autos.

 

 

Enge Freundschaft zwischen Sydney und Guangzhou
Der Chinesische Garten ist das Ergebnis einer engen Freundschaft zwischen den Partnerstädten Sydney und Guangzhou. Die chinesischen Einwanderer hatten seine Anlage 1988 angeregt, um Australiens 200-Jahr-Feier zu begehen. Entworfen und gebaut von chinesischen Gartenarchitekten und Gärtnern, wird der Chinese Garden of Friendship von den taoistischen Prinzipien des Yin und Yan sowie den fünf Elementen Erde, Feuer, Wasser, Metall und Holz dominiert.

 

 

Yin und Yan
Im Verständnis der Erbauer spielt das Yin und Yan eine so große Rolle, dass selbst ein einziges fehlendes Element die Harmonie und Balance des Gartens stören würde. Ob man es nun glaubt oder nicht: selbst nach einem kurzen Spaziergang durch den Chinese Garden of Friendship fühlt man sich tatsächlich erholt und ausgeglichen und voll neuer Energie.

Das Yin repräsentiert das Dunkle, Ruhige und Passive. Das Yan, die helle Hälfte des Symbols, steht für Aktivität und Lebensfreude. Zusammen bilden Yin und Yan ein ausbalanciertes Ganzes. Im Garten wird dieses Prinzip etwa dadurch umgesetzt, dass sich ein heller, plätschernder Wasserfall in einen ruhigen, friedlichen See ergießt. Oder dass sich schattige Areale mit Flächen im funkelnden Sonnenlicht abwechseln.

 

Yin und Yang, Licht und Schatten – die Dualität des Lebens spiegelt sich auch im Garten wider

 

Kois pflügen durch das Wasser
Obwohl der Garten eigentlich gar nicht besonders groß ist, kann man eine ganz schöne Zeit damit verbringen, ihn zu entdecken, denn er ist so geschickt angelegt, dass man bergauf, bergab zwischen den Felsen, Seen und Wasserfällen schlendert und immer wieder etwas Neues entdeckt. Unzählige riesige Kois in leuchtenden Farben pflügen durch das milchig-grüne Wasser der Teiche und Bäche und warten auf die Fütterung. In von roten Lampions erhellten Pavillons und Teehäusern lässt sich ausruhen und die friedliche Umgebung genießen.

(Text und Fotos: Susan de Winter)

 

Pflanzen, Steine, Wasser und Fische – eine typische Kombination für einen klassischen chinesischen Garten

 

Susan de Winter ist Reisejournalistin und Romanautorin. Sie hat bereits zwei erfolgreiche Unterhaltungsromane verfasst, die in Australien spielen. Sowohl ‚Der Stein der Schildkröte‘ als auch ‚Das Geheimnis der Traumzeit‘ hielten sich monatelang auf Rang 1 der Amazon-Bestseller-Liste aller Bücher über Australien. Wer vor hat, nach Australien zu reisen, kann sich mit ihren Romanen auf das Land, seine Menschen und seine Natur einstimmen. Während ihrer weltweiten Recherchereisen stößt Susan de Winter immer wieder auch auf besondere Gärten.

Mehr zu der Autorin unter: www.susan-de-winter.de

 

 

WAS IST NOCH GUT ZU WISSEN?

INFORMATIONEN: Chinese Garden of Friendship: Sydney, Pier Street, Darling Harbour, Australien
https://darlingharbour.com/things-to-do/chinese-garden-of-friendship.aspx

Der innerstädtische Garten ist ganzjährig geöffnet und kostet Eintritt. Der Chinesische Garten der Freundschaft wurde im Auftrag von Guangzhou, der chinesischen Zwillingsstadt von Sydney, angelegt und 1988 eröffnet. Die aufwändige Gartenanlage ist einem typischen Privatgarten aus der Ming Dynastie nachempfunden.

TIPP-VERANSTALTUNGEN: Täglich finden geführte Touren durch den Garten statt. Darüber hinaus können Besucher sich chinesische Tanzvorführungen ansehen oder an Workshops zu chinesischer Pflanzenmalerei teilnehmen.

REISEZEIT: Im Süden von Australien herrscht ein gemäßigtes Klima. Als ideale Reisezeit für Gartenbesuche empfehlen sich die Frühlings- und Herbstmonate mit angenehmen Temperaturen.

TIPP-LITERATUR: Die Autorin Susan de Winter veröffentlichte mehrere unterhaltsame Australien-Romane, für die sie intensiv auf dem fünften Kontinent recherchiert hat.
Bücher via Amazon bestellen:

WEITERE INFOS ZUM REISELAND Australien: www.tourism.australia.com

Auch wenn man im Chinese Garden of Friendship den Eindruck hat, mitten im Grünem zu flanieren – die Hochhäuser der Großstadt Sydney sind ganz nahe…

 

LESEN SIE AUCH   über den Botanischen Garten von Toronto in vonREISENundGAERTEN:  KANADA: Chefgärtnerin von Toronto

 


UNSER NEWSLETTER FÜR SIE!
Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Blogbeiträge. Abbestellung jederzeit möglich. E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben.


Kommentare sind geschlossen.