GROSSBRITANNIEN: Gärten in Wales

Pflanzenpracht in den Gärten von Nord-Wales

Nicht nur England, auch Wales steckt voller Gärten. Allein in Nord-Wales benötigt der Gartenfan mehrere Tage, um die grünen Refugien zu besuchen. vonREISENundGAERTEN stellt Ihnen die schönsten Gärten in Wales vor. Und seien Sie sich gewiss: Auch bei Regen geben die Gärten von Wales viel her.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Bodnant Garden ©DDAVID

 

Wo es Gold regnet: Bodnant Garden

Wie eine magische Kraft zieht der berühmte Goldregen-Tunnel die Gartenliebhaber in den Bodnant Garden in seinen Bann. Er soll der längste und mit gut 140 Jahren auch der älteste im ganzen Land sein. „Allein zwei Wochen benötigt ein Gärtner, um die verblühten Blüten einzusammeln“, erklärt Obergärtner John Rippin. Ihm unterstehen 24 Gärtner und 200 gärtnernde Freiwillige. „Es gibt kaum mehr Gärten mit so einem großen Team.“

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales – Der Goldregentunnel in Bodnant Garden ©DDAVID

 

Bodnant Garden im Tal von Conwy ist ein Gartenort der Superlative: 32 Hektar groß, Hunderttausende von Besuchern im Jahr. Die Gäste flanieren auf den großen Terrassen zum Seerosenbecken und genießen die Aussicht in die hügelige Landschaft.

 

 

Waldgarten in Nord-Wales

Die wenigsten Gäste wandern im waldartigen Teil des Gartens. Da geht es an einem Fluss entlang, bergauf, hin zu Magnolien, Rhododendren und seltenen Bäumen. Pflanzenjäger brachten sie einst aus fernen Ländern nach Europa.

„Dieses Pflanzenrefugium wurde bereits im 19. Jahrhundert angelegt“, erzählt Fran Llewellyn. Die Waliserin hat ein Buch über Bodnant Garden geschrieben. „Fünf Generationen einer Familie pflegten den herrschaftlichen Garten – bis zur Übergabe an den National Trust im Jahr 1949.“

 

 

Gärten in Wales vom National Trust

Die gemeinnützige Organisation kümmert sich mittlerweile um mehr als 500 historische Häuser, Burgen, Gärten und Parks und Naturreservate dazu, sogar auch neun Leuchttürme und 39 Pubs. Meist stammen die historisch wertvollen Gebäude aus den Nachlässen wohlhabender Briten. Durch die Übereignung an den National Trust bleiben die Besitzungen der Nachwelt erhalten und werden öffentlich zugänglich.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Bodnant Garden ©DDAVID

 

Mit mehr als fünfeinhalb Millionen Mitgliedern ist der National Trust Europas größte Kultur- und Naturschutzvereinigung. Als Präsident sitzt der britische Thronfolger Prinz Charles der Organisation vor. Dabei arbeitet die gemeinnützige Stiftung unabhängig von der Regierung und ohne staatliche Unterstützung. Der National Trust finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Eintrittsgeldern sowie aus den Einnahmen der Souvenirläden und Cafés.

 

 

Der Garten von Bodysgallen Hall

Auch der nahe gelegene, nicht so bekannte Garten von Bodysgallen Hall gehört zum National Trust. Das Herrenhaus, dessen ältester Teil auf das 13. Jahrhundert zurückgeht, fungiert heute als historisches Hotel.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Garden of Bodysgallen Hall ©DDAVID

 

Der formale, sehr gepflegte Garten ist in acht unterschiedlich große Räume eingeteilt. Viel fotografiert wird das streng geometrische Buchs-Parterre, das nicht mit Blumen, sondern mit Kräuterpflanzen gefüllt ist. Der Rosengarten empfängt die Gäste mit süßlichem Duft. Dazu spendet ein Wasserfall im Felsengarten Schatten und Kühle.

„Im Küchengarten züchten wir Spalierobst, Beeren, Gemüse und Blumen für den eigenen Bedarf“, sagt Robert Owen. Der Chefgärtner von Bodysgallen Hall zeigt dabei auf die Backsteinmauer, die diesen Walled Garden schützend umgibt.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Garden of Bodysgallen Hall ©DDAVID

 

Walisisches Herrenhaus von Erddig

Das Anwesen von Erddig in Wrexham wollte der National Trust zunächst ablehnen. Doch dann übernahm er das Herrenhaus mit Garten doch, vor allem wegen des einzigartigen Inventars. Heute können die Besucher durch Jahrhunderte höchster Wohnkultur der britischen Oberschicht schreiten. Gesammelt wurde auf diesem Gut einfach alles: erste Automobile, Hochräder, transportable Duschen und Fotos von den Bediensteten.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: House and Garden of Erddig ©DDAVID

 

Denn das Interesse der Besucher in den Herrenhäusern richtet sich nicht mehr nur auf die Requisiten eines noblen Lifestyles und auf exquisite Kunstwerke, sondern ebenso auf das Leben des Personals im Untergeschoss des Anwesens. In Erddig sind die Wäscherei, die Küche, die Backstube, die Speisekammer, die Spülküche, die Wohnräume der Haushälterin und der Dienstmädchen erhalten. Alles ist ausgestattet, als wären die Räume gerade eben verlassen worden. So können sich die Besucher ein Bild vom Alltag in einem Herrenhaus machen, von der Herrschaft und den Bediensteten.

 

 

Auch im Garten ist die Anmutung historisch. Da wachsen in Reih und Glied zu Kegeln getrimmte Eiben und viele Obstbäume, darunter 180 zumeist alte Apfelsorten. Und ein schier endloses Spalier aus Lindenbäumen. „Das ist das längste Lindenspalier in Wales“, versichert Obergärtner Glyn Smith. Stünden da nicht die bunten Sonnenklappstühle kreuz und quer herum, könnte sich der Gast in einem Garten des 18. Jahrhunderts wähnen.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: House and Garden of Erddig ©DDAVID

 

Inselgarten in Wales: Plas Newydd

Ein Gefühl für das 19. Jahrhundert bekommt der Besucher von Plas Newydd auf der Insel Anglesey ganz im Nordwesten von Wales. Bis zur Übergabe an den National Trust gehörte der herrschaftliche Besitz dem Marquess of Anglesey. Im restaurierten Inneren des Herrenhauses ist eine exquisite Einrichtung zu bestaunen, wie ein 17,5 Meter langes Wandbild oder chinesische Seidentapeten.

 

 

Im Garten wachsen Azaleen, Magnolien und Rhododendren aus dem Himalaya. Aber selbst der leitende Gärtner Bill Warrell gesteht, dass das Nonplusultra an Plas Newydd die Lage direkt am Wasser ist – und der Ausblick auf das imposante Snowdonia-Gebirge. „Von unserem Garten hat man den besten Blick in ganz Britannien“, schwärmt er und lächelt, „gutes Wetter vorausgesetzt.“

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: House and Garden of Plas Newydd ©DDAVID

 

Die Gärten in Wales

Ja, es regnet viel in Wales. Wen wundert das, ist dieser Landesteil Großbritanniens gleich an drei Seiten vom Meer umgeben. Aber Regen bedeutet grüne Üppigkeit. Und überaus üppig wächst und gedeiht es in den walisischen Gärten, gerade auch in Nordwales. Und wirklich: Es scheint dort auch die Sonne.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Garden of Plas Cadnant ©DDAVID

 

Nach dem Dornröschenschlaf: der Garten von Plas Cadnant

In Plas Cadnant Hidden Gardens dreht sich alles um Pflanzen. Anthony Tavernor hat das Gut 1996 gekauft und mit Leidenschaft den jahrzehntelang zu gewucherten Garten restauriert. Dieser private Garten auf der Insel Anglesey gilt als Geheimtipp. Selbst Prinz Charles hat ihn schon besucht.

 

 

Die Vielfalt der Pflanzen ist überwältigend. Zunächst führt der Gastgeber in der Tweed Jacke durch den formalen Mauergarten mit zu Pyramiden geschnittenen Eiben. Der Mann liebt Topiari, die Kunst des Formschnitts. Dann geht es vorbei an Staudenrabatten voller Blüten. „Bei mir muss immer etwas blühen“, meint der Gartengestalter.

Und weder Regen noch Wind können Anthony Tavernor davon abhalten, tief in seinen Waldgarten hinein zu gehen und auf die mannshohen Baumfarne und gigantischen Gunnera-Blätter zu zeigen. Auf und ab geleitet ein rund zwei Kilometer langes Wegesystem durch den dichtbewachsenen Dschungel. Er wirkt wild, ist aber mit Bedacht gestaltet – inklusive Wasserfällen, Teichen und Felsformationen.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Garden of Plas Cadnant ©DDAVID

 

Waldgarten in Wales am Meer: Portmeirion

Einen noch urwaldartigeren Eindruck erweckt der Waldgarten von Portmeirion mit seinen seltenen und wundersamen Bäumen. Da sehen die glatten Äste der Japanischen Zeder wie riesige Arme aus. Und hinter Gehölzen verbergen sich Pavillons zum Verweilen. Selbst ein Hundefriedhof liegt versteckt im Wald.

Der Ort Portmeirion an der westlichen Küste von Nordwales mutet skurril an. „Bereits in den 1920er Jahren hat der Architekt Clough Williams-Ellis dieses Hoteldorf im italienischen Stil gebaut“, sagt Meurig Jones, der Manager der Anlage, „eine Art frühes Hotelresort.“

 

 

Waliser Garten mit Zimmern: Plas Brondanw

Clough Williams-Ellis, der 1978 verstarb, lebte privat auf dem Anwesen seiner Vorfahren in der Nähe. „Plas Brondanw zählt zu den schönsten Gärten von Wales“, versichert Judy Brough, die als lizensierter Guide Touristen führt.

 

 

Jedes detailliert geplante Gartenzimmer des öffentlich zugänglichen Gartens überrascht mit einer eigenen Idee. Ein Wasserbecken, eine Skulptur oder eine Treppe. Und wie in den meisten Gärten von Wales spielt der Ausblick in die umgebende bergige Landschaft eine zentrale Rolle. In Plas Brondanw gereicht diese regelrechte Inszenierung zum Augenschmaus.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Garden of Plas Brondanw ©DDAVID

 

Gefallen Ihnen meine Beiträge? Dann bedanken Sie sich doch mit einem Kaffee via PayPal bei mir! Herzlichen Dank!

 

 

WAS IST NOCH GUT ZU WISSEN?


INFORMATIONEN:
Die beschriebenen Gärten befinden sich im nördlichen Teil von Wales im Westen von Großbritannien. Für ihren Besuch sollte man sich zuvor genau nach den Öffnungszeiten erkundigen. Häufig sind Gartenführungen (auf Englisch) möglich. Die Gärten kosten Eintritt.

NATIONAL TRUST GÄRTEN: Für Besucher, die mehrere Gärten des National Trust besuchen möchten, lohnt sich der National Trust Touring Pass. Der Garten von Hotel Bodysgallen Hall ist nicht öffentlich, kann aber auch von Gästen, die lediglich den Afternoon-Tea buchen, besichtigt werden. Die meisten Gärten sind von Frühjahr bis Herbst geöffnet.

HINKOMMEN: Für die Anreise ist es am praktischsten, nach Liverpool oder Manchester zu fliegen und von dort mit einem Mietwagen nach Nordwales zu fahren. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Gärten nicht oder oftmals nur mühsam zu erreichen. Bitte beachten Sie bei der Einreise: Großbritannien gehört nicht zum Schengen Raum. Mit einem maschinenlesbaren Reisepass läuft die Einreiseprozedur meist schneller.

DIE GÄRTEN:

www.nationaltrust.org.uk/bodnant-garden

www.nationaltrust.org.uk/holidays/bodysgallen-hall-and-spa-north-wales

www.nationaltrust.org.uk/erddig

https://portmeirion.wales

www.plasbrondanw.com

www.plascadnantgardens.co.uk

www.nationaltrust.org.uk/plas-newydd-country-house-and-gardens

 

TIPP-ÜBERNACHTUNG: Für Gartenliebhaber auf einer Gartenreise durch Nord-Wales empfehle ich folgende Hotels mit Garten:Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID
Das Herrenhaus Bodysgallen Hall fungiert heute als historisches Hotel der gehobenen Klasse.
Es gehört zum National Trust. Es gibt Zimmer im Haupthaus mit Blick auf den formalen, äußerst gepflegten Garten und Ferienwohnungen in angrenzenden Cottages. Sehr romantisch.

 

Der Ort Portmeirion an der westlichen Küste von Nordwales ist ein ganzes Hoteldorf. Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID
Es wurde in den 1920er Jahren von dem Architekten Clough Williams-Ellis im italienischen Stil erbaut. Ein Gebäude entspricht meist einer Ferienwohnung. Etwas skurill wirkt so ein „italienisches Dorf“ in Großbritannien schon etwas an. Wer direkt im geschmackvollen Hotelhauptgebäude wohnt, kann vom Zimmer direkt auf das Meer blicken.

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Auch im Garten von Plas Cadnant gibt es Cottages zum Übernachten.
Von den Ferienhäuschen hat man direkten Zugang zum Garten. So kann man das Privileg genießen, den Garten außerhalb der Öffnungszeiten auch ganz alleine für sich genießen zu können.

 

EXTRA-TIPP: Wer möchte die walisische Landschaft auf nostalgische Weise erfahren?Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID
Dem sei eine Fahrt mit der historischen Dampfeisenbahn Welsh Highland Railway empfohlen.


LITERATUR-TIPP:
Der Bildband „Die Gärten von Wales – Eine Entdeckungsreise“ mit seinen farbenprächtigen Fotos gibt einen Überblick und eine erste Einstimmung zu den Gärten von Wales. Das Buch ist zwar schon etwas älter, vermittelt aber immer noch einen guten Eindruck von den Gärten in Wales.
Helena Attlee, Die Gärten von Wales, Fotografien von Alex Ramsay, Verlag DVA Deutsche Verlagsanstalt, 2012, ISBN: 978-3-421-03870-8

Buch bestellen via Amazon:

 

WEITERE INFOS ZUM REISELAND Wales: www.visitwales.com (deutschsprachige Webseite des Tourismusverbandes)

 

©DDAVID – Alle vonREISENundGAERTEN-Fotos unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nicht ohne Erlaubnis verwendet werden.

 


UNSER NEWSLETTER FÜR SIE!
Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie die neuesten Blogbeiträge. Abbestellung jederzeit möglich. E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben.


 

Lesen Sie auch in vonREISENundGAERTEN die Buchempfehlung des Gartenromans „Der Garten unter dem Eiffelturm“ von Elena Eden, der zugleich ein Gartenreiseführer zu Paris und der Normandie ist…

 

Gärten in Wales Gardens of Wales vonREISENundGAERTEN ©DDAVID

Gärten in Wales: Portmeirion ©DDAVID

 

Kommentare sind geschlossen.